Schlafen mit Reflux

Refluxis - Schlafen mit Reflux Problemen
Es gibt gute Gründe, warum Du auf Refluxis schlafen solltest

Schlafen auf Refluxis FoamSolution
© nebari/fotolia

»Lesezeit ca. 10 Minuten«

Ärzte, Gastrologen und Fachleute sind sich einig, dass man mit Reflux Problemen (Refluxkrankheit) mit dem Oberkörper erhöht schlafen sollte. Die gastroösophageale Refluxkrankheit ist der krankhaft gesteigerte Rückfluss (Reflux) von Verdauungssäften in die Speiseröhre. Ein ernst zu nehmendes Risiko der Lebensqualität der betroffenen Personen. Langfristig helfen verschiedene Maßnahmen, um die Refluxkrankheit in den Griff zu bekommen. In vielen Fällen zeigt sich eine Refluxkrankheit durch anfängliches Sodbrennen. Solltest Du immer wieder Sodbrennen haben, würden wir Dir auf jedenfall den Weg zum Arzt empfehlen. 6-9 Millionen deutsche sind leider von Sodbrennen betroffen. Wenn Sodbrennen aufgrund von Reflux entsteht, ist gerade beim Liegen Deine Speiseröhre der zurückfließenden Magensäure schutzlos ausgeliefert. Die Schleimhaut der Speiseröhre hat ein sehr empfindliches Gewebe und kann sich deshalb schnell entzünden und sich möglicherweise dauerhaft verändern. Bei etwa 6000–9000 Personen wird wahrscheinlich Krebs entstehen. Das sind zwar nur 0,1 % der Betroffenen, aber jeder Einzelne ist zu viel und die Zahl der Betroffenen steigt ständig an! Damit sollte klar sein, das Sodbrennen der Anfang von Reflux sein kann.

Wenn Du unter derartigen Problemen leidest, dann haben wir zwei Beiträge für Dich, die Du Dir auf jeden Fall durchlesen solltest. Zum einen natürlich diesen Beitrag (Schlafen mit Reflux) und zum anderen Schlafen mit Sodbrennen. Diese beiden Themen gehören für uns unwiderruflich zusammen.

Die Ursache für die gastroösophageale Refluxkrankheit ist eine Funktionsstörung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre. Bestimmte Einflüsse erhöhen das Risiko für eine Refluxkrankheit, indem sie auf den Schließmuskel der Speiseröhre einwirken. Zu den möglichen Risikofaktoren gehören z. B. fetthaltige Nahrungsmittel, scharfe Gewürze, Pfefferminze, Kaffee, Alkohol, Nikotin und Übergewicht. Sind die Einflüsse nur selten, musst Du Dir wahrscheinlich keine Sorgen machen. Wenn diese Einflüsse allerdings über einen längeren Zeitraum anhalten (Wochen, Jahre oder womöglich Jahrzehnte), könnte eine Gesundheitsgefährdung entstehen. Dies muss sich nicht zwangsläufig als Refluxkrankheit zeigen. Unser Körper ist komplex und kompliziert, da gibt es noch andere Bereiche im Körper, die sich durch eine schlechte Ernährung negativ bemerkbar machen könnten. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, dann lies auch unseren Beitrag zum Thema Gesundheit.

gastroösophageale Refluxkrankheit

Für unseren gesamten Körper, nicht nur bei Sodbrennen und Reflux, ist eine vollwertige Ernährung sehr wichtig. Eine gesunde und vollwertige Ernährung, d. h. mit der vollständigen Aufnahme aller benötigten Nährstoffe wird Dein Körper zu 100 % gesundheitlich unterstützt. Unser Körper, besteht aus ca. 100 Billionen Zellen und braucht täglich einen ganz bestimmten Mix an Nährstoffen, um alle Organe leistungsfähig und gesund zu halten. Damit unser Körper perfekt funktioniert, muss jede einzelne Zelle optimal versorgt sein.

Hier ein Beispiel zur Verdeutlichung, bezogen auf die Refluxkrankheit!
Wenn die Muskulatur, genauer gesagt der untere Schließmuskel der Speiseröhre über Jahrzehnte unterversorgt ist, könnte er irgendwann die Arbeit einstellen oder seine Aufgabe nur noch sehr schlecht ausführen. Die Folgen liegen auf der Hand, Magensäure kann nun ungehindert in die Speiseröhre aufsteigen und dort großen schaden anrichten. Besonders nachts ist das sehr unangenehm. Wir möchten damit nicht sagen, dass dies immer der Grund ist, warum es die Refluxkrankheit gibt. Nein - wir wollen doch den Ärzten überlassen, die Ursache zu finden. Aber eine vollwertige Ernährung unterstützt Deinen Körper, damit er die täglichen Aufgaben so perfekt wie möglich erledigen kann. Wenn Du mehr zum Thema Ernährung erfahren möchtest, dann lies auch unseren Beitrag Ernährung.

Wenn Du Reflux hast, hast Du Reflux und Sodbrennen. Ein blöder Satz, dass wissen wir. Jetzt geht es darum, die Symptome abzuschwächen. Ein wichtiger Schlüssel ist, wie schon erwähnt, die Ernährung. Da sich die Symptome in der Nacht, wenn Du eigentlich schlafen möchtest, verstärkt, müssen wir uns auch darum kümmern.

Schlafen solltest Du nicht in der normalen Horizontalen, da der Mageninhalt leichter in die Speiseröhre und sogar bis in die Mundhöhle kommen kann. Wenn Du hingegen mit Deinem Oberkörper erhöht liegst, verhinderst Du, dass nachts die Magensäure in die Speiseröhre fließt. Gastrologen und Fachärzte empfehlen oft, die Kopfteilverstellung vom Lattenrost hochzustellen. Doch wenn Du in dieser Einstellung schläfst, führt das leider dazu, dass Deine Wirbelsäule ungünstig gebogen wird oder Du nur noch auf dem Rücken schläfst. Der gesunde Schlaf ist auf der Seite und ist mit dem hochgestellten Kopfteil vom Lattenrost schlicht und ergreifend nicht möglich. Aber es ist wichtig, auf der Seite zu schlafen, weil Du nur so die bestmögliche Erholung Deiner Bandscheiben erreichst.

Schlafen mit hochgestelltem Kopfteil

Wie auf dem Bild deutlich zu sehen ist, kann die Variante mit dem hochgestellten Kopfteil auf Dauer nicht funktionieren. Die Folgen könnten Rückenschmerzen sein. Weißt Du, warum Deine Wirbelsäule beim Schlafen möglichst gerade sein sollte? Wenn Du das wissen möchtest, lies auch unseren Beitrag Schlafen.


Gesunder Schlaf ist zur Regeneration enorm wichtig. Wenn Du also unter der Refluxkrankheit leidest und Dein Kopfteil vom Lattenrost nachts hochstellen musst, solltest Du etwas ändern. Nicht das Kopfteil hochstellen, sondern den gesamten Körper in Schräglage bringen. Du kannst dadurch ergonomisch richtig liegen und hast trotzdem keine Probleme mit aufsteigender Magensäure. Internationale Mediziner, Schlafforscher sowie Schlafpsychologen haben zusätzlich herausgefunden, dass im Gegensatz zur herkömmlichen horizontalen Schlafposition sich eine Körperschräglage von 3,5–5,5 Grad positiv auf Deine gesamte Gesundheit auswirken kann. Der Refluxis "FoamSolution" Matratzenkeil – 14 cm Höhe erfüllt diese Voraussetzung.

Richtig schlafen mit Sodbrennen und Reflux

Die Körperschräglage wird durch den ORIGINAL Refluxis "FoamSolution" Matratzenkeil erreicht und ist bei Reflux bzw. Sodbrennen Problemen unverzichtbar. Durch die Körperschräglage ist gewährleistet, dass Deine Wirbelsäule trotz Refluxbeschwerden richtig unterstützt wird. Außerdem treten die Refluxbeschwerden in der Nacht nicht mehr auf, weil Du mit Deinem Oberkörper erhöht liegst.

Wenn Du unter der gastroösophagealen Refluxkrankheit leidest, kannst Du viel dazu beitragen, damit es Dir besser geht. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist eine gezielte Umstellung auf eine gesunde und vollwertige Ernährung ein erster wichtiger Baustein. Sorge dafür, dass Du Dich ausreichend bewegst, Deinen möglichen Alkohol und/oder Nikotin Konsum erheblich einschränkst und Du möglichst wenig Stress ausgesetzt bist. Außerdem ist eine ausreichende Wasseraufnahme (vorzugsweise stilles Wasser) erforderlich.

Warum stilles Wasser? Wenn Du es wissen möchtest, lies es in unserem Beitrag Gesundheit nach.

Um in der Nacht die Auswirkung der aufsteigenden Magensäure entgegenzuwirken, solltest Du auf unserem ORIGINAL Refluxis "FoamSolution" Matratzenkeil schlafen.

Wir haben uns in diesem Beitrag sehr stark auf das Thema Schlafen und Ernährung konzentriert. Wenn Du noch mehr Informationen zur gastroösophagealen Refluxkrankheit haben möchtest, empfehlen wir Dir die Website vom Gesundheitsportal onmeda oder netdoktor. Da bekommst Du detaillierte Informationen zur Definition, Ursachen, Symptome, Diagnose, Therapie, Verlauf und Vorbeugen.

https://www.onmeda.de/krankheiten/refluxkrankheit.html

oder

https://www.netdoktor.de/krankheiten/refluxkrankheit/


Haftungsausschluss!
Die Informationen in diesem Artikel sind ausschließlich zur Informationsvermittlung der Leser bzw. Käufer geeignet. Sie sind nicht als Ersatz für die Beratung und Therapie durch einen Arzt gedacht. Bei Reflux Problemen, Sodbrennen oder anderen Erkrankungen, die in diesem Artikel erwähnt worden sind, sollte der Leser bzw. Käufer immer eine Diagnose durch einen Arzt durchführen lassen. Ebenso sollte er sich einen Rat zu persönlichen Risiken und Nebenwirkungen von einem Arzt einholen.


 
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)