Schlafen mit Sodbrennen

Refluxis - Schlafen mit Sodbrennen
Sodbrennen kann der Anfang von Reflux sein!

Schlafen mit Sodbrennen
© Adiano/fotolia

»Lesezeit ca. 17 Minuten«

Wenn Deine Magensäure regelmäßig in die Speiseröhre aufsteigt, redet man von chronischem Sodbrennen. Das Sodbrennen könnte der Vorbote einer möglichen Refluxerkrankung sein. Für Leien ist es sehr schwierig herauszufinden, ob Du Sodbrennen aufgrund von Reflux Problemen hast oder ob andere Ursachen verantwortlich sind. Solltest Du regelmäßig mit Sodbrennen zu tun haben, empfehlen wir Dir, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn regelmäßig Magensäure in Deine Speiseröhre aufsteigt, hast Du wahrscheinlich Reflux und als Nebenwirkung auch Sodbrennen. Wahrnehmen tust Du das in den meisten Fällen als Sodbrennen. 6-9 Millionen deutsche sind leider davon betroffen. Vor allem beim Liegen ist Deine Speiseröhre der Magensäure schutzlos ausgeliefert. Die Speiseröhre kann sich entzünden und die Schleimhaut könnte sich dauerhaft verändern. Bei etwa 6000–9000 Personen wird wahrscheinlich Krebs entstehen. Das sind zwar nur 0,1 % der Betroffenen, aber jeder Einzelne ist zu viel und die Zahl der Betroffenen steigt ständig an!

In unseren Beitrag geht es um die Ernährung und um den gesunden und erholsamen Schlaf, wenn Du Probleme mit Sodbrennen hast.

- Was ist Sodbrennen?
- Der Zusammenhang mit Reflux.
- Ernährung bei Sodbrennen.
- Schlafen mit Sodbrennen.


Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen ist der unangenehm brennende Schmerz hinter dem Brustbein und ein saures, aufsteigendes Gefühl im Hals. Es ist sehr unangenehm und auf keinen Fall zu unterschätzen. Doch wie kommt es dazu?

Es gibt, wie es immer im Leben ist, mehrere Möglichkeiten, warum Sodbrennen im Körper auftritt. Sodbrennen kann zum einen aufgrund von aufsteigender Magensäure (Reflux) entstehen und zum anderen ernährungsbedingt durch die Wahl falscher Lebensmittel. Es gibt aber auch Krankheiten, die Sodbrennen ähnliche Symptome aufweisen. Schmerzen im Brustkorb können z. B. auch von der Lunge ausgehen. Bei einer Infektion oder einer Erkältung kann sich z. B. auch das Rippenfell entzünden. Wenn die Schmerzen hinter dem Brustbein durch bestimmte Körperbewegungen schwanken, könnte auch eine Verspannung oder eine Nervenreizung vorliegen, die meistens von der Wirbelsäule ausgeht. So kann auch in diesen Fällen ein Sodbrennen ähnliches Gefühl entstehen. Deshalb noch einmal der dringende Hinweis, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sodbrennen den täglicher Begleiter ist.

Der Magen/Darm Trakt ist die Zentrale für die Aufnahme der benötigten Nährstoffe (Nahrung), Heimat der meisten Immunsystem Zellen in unseren Körper und ein wichtiges Organ, um Bakterien und Keime zu töten. Hilfe bekommt der Magen von der Magensäure. Die Magensäure ist eine sehr nützliche Flüssigkeit, die zum einen unsere Speisen in ihre Einzelteile zerlegt und zum anderen Krankheitserreger abtötet.

Der Magen spielt somit eine wesentliche Rolle beim Verdauungsprozess. Im Magen wird je nach Bedarf rund zwei bis drei Liter Magensaft täglich produziert. Dieser Saft besteht neben Wasser, Schleimstoffen, einem Puffersystem und dem sogenannten Intrinsic Faktor (ermöglicht die Aufnahme von Vitamin B12) auch aus Salzsäure. Das alles stellt im wesentlichen unsere Magensäure da.

Die Magensäure wird immer dann gebildet, wenn bestimmte Reize auftreten. Ein sogenannter Reiz ist z. B. die Nahrungsaufnahme. Sobald die aufgenommene Nahrung im Magen ankommt, kümmert sich die Magensäure um die Vorbereitung der Verdauung. Sie greift hierfür die Struktur der Eiweiße an und tötet Viren, Bakterien und Keime ab, die mit der Nahrung in den Magen gelangt sind.

Die Magensäure ist dabei so aggressiv, dass sie theoretisch den Magen verdauen könnte. Da der Magen aber überlebenswichtig ist, hat die Natur eine schützende Schleimschicht im Inneren des Magens vorgesehen. Die Magenschleimhaut, welche die Magenwand vollständig überzieht und so den Magen von der Säure sicher abschirmt.

Sodbrennen durch falsche bzw. ungesunde Ernährung. Unser Körper braucht täglich einen besonderen Mix an Nährstoffen, um alle Organe leistungsfähig und gesund zu halten. Da dies über die Aufnahme von Nahrungsmitteln erreicht wird, hat der Magen jeden Tag große Aufgaben zu erledigen.

„Unser Körper braucht hochwertige Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Öle, Fette, Kohlenhydrate usw.. Alles andere sind sozusagen schlechte Lebensmittel und belasten unseren Körper nur. Die hochwertigen Nährstoffe gehen über unseren Blutkreislauf in die Körperzellen. Alles andere wird vereinfacht dargestellt, durch die Magensäure zerlegt und wieder abtransportiert.“

Wenn die Zellen der Magenschleimhaut zu viel Magensäure bildet, ist der Schutz der Magenschleimhaut nicht mehr gewährleistet – der Magen übersäuert. Übersäuert der Magen nur kurzzeitig, ist dies nicht weiter problematisch. Bleibt diese Situation jedoch länger bestehen (Monate, Jahre oder womöglich Jahrzehnte), kann das gesundheitliche Folgen haben. Unser Körper sucht sich automatisch Wege, die Säure wieder loszuwerden. Es gibt hierfür viele Möglichkeiten, die Säure wieder loszuwerden. Es ist in dieser Situation aber durchaus möglich, dass die Magensäure nicht im Magen bleibt, sondern hochkommt und somit unangenehmes Sodbrennen und gesundheitlichen Schaden verursacht. Verursacht durch ungesunde Lebensmittel. Ganz einfach abzustellen durch eine gesunde und vollwertige Ernährung.

Wenn Du wissen möchtest, was eine Übersäuerung mit unserem Körper machen kann, lies auch unseren Artikel Gesundheit.

Sodbrennen - der Zusammenhang mit Reflux!

Sodbrennen kann ernährungsbedingt auch ohne eine gastroösophageale Refluxkrankheit (kurz Reflux) auftreten. Aber Reflux kann wahrscheinlich nicht ohne Sodbrennen auftreten. Bei genauer Betrachtung erscheint das auch logisch.

Ein Schließmuskel verschließt den Magen zur Speiseröhre nach jeder Nahrungsaufnahme sofort wieder zu. Das ist auch nötig, damit das empfindliche Gewebe der Speiseröhre nicht durch den sehr aggressiven Magensaft geschädigt wird. Wenn Magensaft in die Speiseröhre zurückfließt, funktioniert der Schließmuskel nicht richtig oder ist geschwächt. Da die Speiseröhre gegenüber dem Magen ein sehr empfindlicheres Gewebe hat, reagiert die Speiseröhre sehr empfindlich darauf. Deshalb kann ständiges Sodbrennen zu Entzündungen der Speiseröhre führen. Die Schleimhaut in der Speiseröhre könnte dauerhaft verändert werden.

Refluxkrankheit

Oft verstärken sich die Symptome nachts beim Schlafen. Beim Schlafen in der ganz normalen Horizontalen kann Mageninhalt leichter in die Speiseröhre oder sogar in die Mundhöhle gelangen. Auch beim Bücken können die Beschwerden zunehmen.

Es ist ein schmaler Pfad, auf dem Du Dich mit Sodbrennen begibst. Ist es nun ernährungsbedingt oder liegt wirklich eine Fehlfunktion des Schließmuskels des Magens vor. Auf jeden Fall ist das der Grund, warum Sodbrennen der Anfang von Reflux sein kann. Aus unserer Sicht ist es fast schon egal, wo der Ursprung liegt, denn 70 % aller Erkrankungen sind heutzutage ernährungsbedingt. Warum sollte ein Schließmuskel freiwillig entscheiden, seine Arbeit einzustellen? Vielleicht bekommt er nicht genug Nährstoffe und ist deshalb dazu gezwungen. Eine vollwertige Ernährung könnte auch in diesem Fall der Schlüssel zum Erfolg sein.


Ernährung bei Sodbrennen.

Eine gesunde und vollwertige Ernährung ist wichtig für Deinen gesamten Körper. Du musst nicht erst Sodbrennen bekommen, um Dich gesund zu ernähren. Gesunde vollwertige Ernährung ist eigentlich grundsätzlich wichtig. Essen spielt aber bei ständigem Sodbrennen eine zentrale Rolle. Wenn Du unter Sodbrennen leidest, solltest Du gut auswählen, was Du essen kannst und was besser nicht. Gar nicht so einfach, weil jeder Betroffene anders reagiert. Da es so schwierig ist, herauszufinden, welche Lebensmittel Dir nicht so gut bekommen, solltest Du für eine solide Basis sorgen. Eine vollwertige Ernährung + hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel geben Dir diese Basis.

Wie das Ganze aussieht und was wir damit meinen, kannst Du ausführlich in unseren Beitrag Ernährung nachlesen.

Mit der gesunden Basis im Rücken wird es Dir leichter fallen, Lebensmittel, die nicht gut für Dich sind, auszusortieren. Zur Unterstützung findest Du hier schon mal eine Aufstellung magenschonender Lebensmitteln.

Diese Lebensmittel gelten als magenschonend.
  • Vollkornbrot.
  • Vollkornreis und Nudeln.
  • Kartoffeln.
  • Säurearmes Obst.
  • Salate und bestimmtes Gemüse.
  • Fettarme Öle und Fette.
  • Getränke ohne Kohlensäure.
  • Fettarme Fisch- und Fleischwaren.
  • Fettarme Milch- und Milchprodukte.
  • Getrocknete oder tiefgefrorene Kräuter.

Aus dieser Lebensmittelliste wird klar, dass Du auf Vollkornprodukte und fettarme Lebensmittel setzten solltest.

Die zusätzliche Aufnahme von Säure, z. B. von Zitrusfrüchten ist nicht zu empfehlen. Lebensmittel wie Pommes, scharfe Gewürze, Räucherware und Kaffee sind ebenfalls nicht gut für den Magen. Durch diese Lebensmittel kann sich Dein Sodbrennen verstärken.

Bei diesen Speisen und Getränken könnte eine höhere Sodbrennen Gefahr bestehen.
  • Alkohol.
  • Kohlensäurehaltige Getränke.
  • Fruchtsäfte.
  • Bohnenkaffee.
  • Frittierte Speisen
  • Fettreiche und gezuckerte Backwaren.
  • Fettreiche Wurst und Fleischwaren.
  • Räucherware.
  • Mayonnaise.
  • Große Mengen an Streich- und Kochfett
  • Eiscreme.
  • Schokolade.
  • Scharfe Gewürze.
  • Säurereiches Obst.
  • Ofenfrisches Brot, Weiß- und Toastbrot.
  • Hülsenfrüchte.

Um nicht den Überblick zu verlieren, empfehlen wir Dir die sogenannte „Lebensmittelampel“ von der deutschen Sodbrennengemeinschaft.

Du kannst einiges tun, damit Du Dein Sodbrennen in den Griff bekommst.
  1. Führe ein Sodbrennen Tagebuch – für eine genauere Auswertung der Sodbrennen Übeltäter.
  2. Streiche die Sodbrennen Übeltäter von Deinen Speiseplan – wenn Du auf das ein- oder andere Lebensmittel nicht verzichten kannst, schränke es stark ein.
  3. Lass Dir Zeit beim Essen – wer schlingt, erhöht das Reflux Risiko. Viel kauen, durch denn Speichel werden die Speisen besser zersetzt und es wird weniger Magensäure produziert.
  4. Achte auf eine schonende Zubereitung – wenig Fett, alternative Kochmethoden wie Dämpfen, Grillen oder Dünsten bevorzugen. Du kannst Fleisch auch in stilles Wasser braten.
  5. Schone Deinen Magen mit 4-5 kleineren Mahlzeiten – große und üppige Mahlzeiten können Deinen Magen überfordern.
  6. Schweres Essen nicht zu spät einnehmen – zwei bis drei Stunden sollte der Magen verdauen können.

Die vollwertige Ernährung ist wichtig und die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel ist keine Glaubensfrage, sondern ein absolutes „must have“!!!

Wenn Du Dich dafür interessierst dann melde Dich bei uns. Wir haben hochwertige Ernährungskonzepte, die auch die nötigen Resultate liefern. Gerne schicken wir Dir ein umfangreiches Infopaket per WhatsApp oder E-Mail.

 
WhatsApp Kontakt
 


Schlafen mit Sodbrennen.

Sodbrennen in Verbindung mit Reflux ist nachts besonders unangenehm. Das Sodbrennen wird nachts deutlich intensiver wahrgenommen. Sollte Magensäure nachts ungehindert in die Speiseröhre gelangen und dort womöglich längere Zeit bleiben können, kann dies erhebliche gesundheitliche Konsequenzen haben. Durch die normale horizontale Liegeposition wird das Zurückfließen der Magensäure begünstigt.

Als gutes Beispiel dient eine halb gefüllte Wasserflasche. Legt man die Flasche auf die Seite, dann swappt das Wasser bei jeder Bewegung hin und her. Hebt man die Flasche am Flaschenhals leicht an, bleibt das Wasser unten. Genau so sollte Deine Schlafposition auch sein, mit dem Oberkörper erhöht und in kompletter Körperschräglage, damit ein ergonomisch richtiger und vor allem gesunder Schlaf möglich ist.

Richtig schlafen mit Sodbrennen und Reflux

Du solltest möglichst nicht auf den Rücken oder auf der rechten Seite schlafen. Wenn Du hingegen auf der linken Seite ( Beim Schlafen auf der linken Seite liegt der Magen niedriger als die Speiseröhre) und noch zusätzlich in Körperschräglage schläfst, dann wirst Du keine Probleme mit der aufsteigenden Magensäure haben.

Es ist für Deine Gesundheit von entscheidender Bedeutung, dass Du eine sehr gute nächtliche Regeneration hast. Wenn Du gut schläfst, ist Deine Leistungsfähigkeit tagsüber auch erheblich besser. Andere Lösungen wie z. B. die hochgestellte Kopfteilverstellung des Lattenrostes, irgendwelche halben Keilkissen oder höhere Kopfkissen führen zwangsläufig zu einem anderen Problem. Dadurch wird Deine Wirbelsäule beim Schlafen ungünstig gebogen und könnte früher oder später Rückenschmerzen verursachen. Bedenke, und da sind sich auch alle Fachleute einig, dass der gesündeste Schlaf auf der Seite ist. In dieser Schlafposition hast Du die größtmögliche Regeneration.

Wenn Du noch mehr wissen möchtest, was gesunden und erholsamen Schlaf ausmacht, dann lies auch unseren Beitrag Schlafen.

Das Einzige, was verhindern kann, dass Du durch Sodbrennen und Reflux ins gesundheitliche Chaos gerätst, ist die komplette Körperschräglage auf den Refluxis "FoamSolution".

Refluxis FoamSolution

Du hast keine aufsteigende Magensäure, kein Sodbrennen! Die gerade Liegeposition führt dazu, dass Du keine Rückenschmerzen bekommst, weil sich Deine Bandscheiben optimal erholen können. Wenn Du gleichzeitig ein Schlafsystem hast, was auf Deine Bedürfnisse angepasst ist, wird es Dir aus gesundheitlicher Sicht gesehen, besser gehen.

Beitragsfazit: „Eine vollwertige Ernährung + Nahrungsergänzungsmittel ist die Basis für Deine Gesundheit. Ergonomisch gesunder Schlaf sollte möglichst auf der Seite sein. Spare nicht beim Schlafsystem, Dein Körper wird es Dir danken. Bei Sodbrennen und Reflux Problemen solltest Du in Körperschräglage schlafen, um Deine Gesundheit auch nachts optimal zu unterstützen.“

Solltest Du noch detailliertere Informationen zum Thema Sodbrennen benötigen, empfehlen wir Dir den "Ratgeber Sodbrennen" auf https://www.sodbrennen.de


Haftungsausschluss!
Die Informationen in diesem Artikel sind ausschließlich zur Informationsvermittlung der Leser bzw. Käufer geeignet. Sie sind nicht als Ersatz für die Beratung und Therapie durch einen Arzt gedacht. Bei Reflux Problemen, Sodbrennen oder anderen Erkrankungen, die in diesem Artikel erwähnt worden sind, sollte der Leser bzw. Käufer immer eine Diagnose durch einen Arzt durchführen lassen. Ebenso sollte er sich einen Rat zu persönlichen Risiken und Nebenwirkungen von einem Arzt einholen.


 
Zeige 1 bis 6 (von insgesamt 6 Artikeln)